Produktion nach GMP

Schon seit Jahren stellen wir unsere Pro­duk­te nach der „guten Her­stel­lung­sprax­is“ (GMP = Good Man­u­fac­tur­ing Prac­tice) her.

Diese Leitlin­ien haben Ihren Ursprung in der Phar­mazie. Die genauen Anforderun­gen dazu sind in der EG-Kos­metik-Richtlin­ie ver­ankert. Auf inter­na­tionaler Ebene liegen diese Anforderun­gen als ISO-Norm vor.

In den GMP-Leitlin­ien wer­den fol­gende Bere­iche geregelt bzw. genau definiert und doku­men­tiert:

  •  Aus­gangs­ma­te­ri­alien (Rohstoffe, Ver­pack­ungs­ma­te­r­i­al, Tiegel, Flaschen, etc.
  • Her­stel­lung (laufende Inprozeßkon­trollen, Reini­gung, Char­gen­freiga­ben)
  • Tech­nis­che Maschi­nen und Anla­gen (Sicher­heit, Anwen­dung, Desin­fek­tion, Kalib­rierung von Waa­gen)
  • Per­son­al (Kom­pe­ten­zen, laufende Schu­lun­gen, Schutzk­lei­dung, Hygiene, Organ­i­gramm)
  • Räum­lichkeit­en (Her­stel­lungsraum, Lager Rohstoffe und Ver­pack­ungs­ma­te­ri­alien, San­itär­räume)
  • Qual­ität­sprü­fung der hergestell­ten Pro­duk­te (Dossier, Sicher­heits­be­w­er­tung, Mikro­bi­olo­gie, Der­ma­tol­o­gis­ch­er Test)

Nur qual­i­ta­tiv hochw­er­tige Pro­duk­te wer­den am Markt beste­hen. Bei regelmäßi­gen Audits durch externe Unternehmen und inter­nen Schu­lun­gen wird der hohe Qual­itäts­stan­dard laufend über­prüft und aktu­al­isiert.