7 Punkte Anti-Cellulite-Programm

Straffe Haut und einen Wohlfüh­lkör­p­er — Pfir­sich­haut statt Orangen­haut — wer möchte das nicht?

Hautpfle­gende Massage:

Mor­gens die Haut an den betrof­fe­nen Stellen mit der Anti Cel­lulite Creme und dem Mas­sageroller massieren. Die Haut­struk­tur wird verbessert, die Prob­lem­zo­nen wer­den straf­fer und die Haut fühlbar glatt und weich.

Trock­en­bürsten­mas­sage:

Vor der mor­gendlichen Dusche mit ein­er Spezial­bürste oder einem Sisal­hand­schu den ganzen Kör­p­er Trock­en­bürsten. Regt den Kreis­lauf an.

Wech­sel­duschen:

Ein unbe­d­ingter Muss sind die Wech­sel­duschen. Min­destens zweimal im Wech­sel ca. 10 Sekun­den lang warm, 10 Sekun­den lang kalt abduschen. Mit kaltem Wass­er die Dusche been­den. Begin­nend auf der recht­en Kör­per­seite jew­eils im Wech­sel — Beine, Gesäß, Hüfte, Arme — immer in Rich­tung zum Herzen.

Entschlack­ung & Entwässerung:

Es emp­fiehlt sich ein Saft- oder Obst­tag pro Woche (Säfte möglichst Zuck­er­frei oder frisch gepresst). Zusät­zlich entschlack­ende Kräuter­tees (Zinnkraut, Bren­nes­sel, etc.) Salz und Fett (nur hochw­er­tige Pflanzenöle oder But­ter) sparsam verwenden!

Ernährung:

Naturbe­lassene, voll­w­er­tige Kost, vor allem aber viel Obst und Gemüse der Sai­son, wenig Salz und Fett. Kaf­fee (sehr schlecht für das Bindegewebe) möglichst durch spezielle entschlack­ende Kräuter­tees erset­zten. Min­destens 2 Liter reines Wass­er pro Tag trinken!

Bewe­gung:

Schwim­men ist der größte Feind der Cel­lulite, aber auch Wan­derun­gen, Rad­fahren, Trep­pen­steigen, Laufen und natür­lich spezielle Gym­nas­tik unter­stützen den Schlack­en­ab­bau und fördern somit die Fes­ti­gung des Bindegewebes.

Diszi­plin und Aus­dauer führen zum Erfolg:

Ohne Diszi­plin und Aus­dauer helfen die besten Pro­duk­te nur bed­ingt. Die Cel­lulite hat sich nicht über Nacht gebildet und kann daher auch nicht über Nacht verschwinden.

Achtung:

Bei Gesund­heit­sprob­le­men besprechen Sie bitte das Anti-Cel­lulite-Pro­gramm mit Ihrem Arzt oder Ther­a­peuten. Während ein­er Schwanger­schaft ist von ein­er Anti-Cel­lulite-Behand­lung grund­sät­zlich abzuraten!

Viel Spaß und Erfolg beim Anwen­den unseres 7 Punk­te Programms!!

Euer La Vida Team

Silicone free

Silikone find­et man in vie­len unter­schiedlichen Pro­duk­ten wie Sham­poos, Haar­spülun­gen, Haut­cremes, Lip­pen­s­tifte, Waschmit­tel und unter anderem Son­nen­cremes. Silikonöle wer­den syn­thetisch hergestellt, als Grund­lage dient Min­er­alöl. Sie sind lange halt­bar und ver­lei­hen Haut und Haaren viele der Eigen­schaften, die von der Kos­metikin­dus­trie geschätzt wer­den. Den kurzfristi­gen optis­chen Vorteilen ste­hen zahlre­iche Nachteile gegenüber. Denn: Das Haar wird eher ver­siegelt, das Haar fet­tet schneller, auch das Fär­ben und Tönen kann schwieriger wer­den. In Cremes dient dieser Rohstoff dazu, Fältchen optisch auszu­gle­ichen und ein angenehmes Haut­ge­fühl zu sug­gerieren, das durch den Silikon­film erzeugt wird. Vor allem Anti-Fal­ten-Cremes nutzen diesen kurzfristi­gen Effekt, der nur so lange vorhält, bis die Creme und damit die Silikonöle wieder abge­waschen wer­den. Für die Umwelt sind Silikone sehr schädlich da sie nur sehr schw­er abbaubar sind.

Bei Natur- und Biokos­metik ver­wen­den wir stattdessen auss­chließlich pflan­zliche Öle und Extrak­te, die unsere Haut opti­mal schützen und pfle­gen. Natür­liche Pflanzenöle machen die Haut nicht nur geschmei­dig, son­dern reduzieren auch den Ver­lust hauteigen­er Feuchtigkeit. Ihre Bestandteile ähneln kör­pereige­nen Fet­ten, weshalb sie sich bess­er ins Gle­ichgewicht der Haut einfügen.

Daher ein klares NEIN zu Silikonöl und Min­er­alöl in unseren Produkten! 

DIY Haarkur — für strapaziertes und beanspruchtes Haar

Zutaten­liste:

  • 1 Ei
  • Saft ein­er hal­ben Zitrone
  • 1 TL Olivenöl
    für län­geres Haar, die dop­pelte Menge an Zutat­en verwende

Anleitung:

  • Alle Zutat­en mit einem kleinen Mix­er vermischen.
  • Im feucht­en Haar vom Ansatz bis in die Spitzen ein­massieren und bis zu 30 Minuten ein­wirken lassen.
  • Danach die Haare mit Wass­er ausspülen und anschließend mit einem milden Sham­poo wie z.B. mit unserem Kräuter Sham­poo-Aloe Vera & Hafer die Haare wie gewohnt waschen.

Diese Kur wirkt gegen trock­ene Kopfhaut und ver­lei­ht dem Haar neuen Glanz und Geschmei­digkeit.
Um das Haar und die Kopfhaut dauer­haft zu verbessern, kann die Kur ein­mal wöchentlich angewen­det werden.

Gutes Gelin­gen!

Euer La Vida Team